Beitragsjahr wählen:

Berlin-Brandenburg-Open

Keine Bilder vorhanden.
Wittenberger bei den Berlin-Brandenburg-Open erfolgreich

Sven Lau Berliner Meister/Technik-Programm ausgezeichnet.

Seit 2001 finden im Berliner Eichwalde die Berlin-Brandenburg-Open statt, ein Kampsportereignis von immer größeren Dimensionen. Seit dem Vorjahr werden hier auch die Berliner Meister im Vollkontaktkampf ermittelt. Wie schon im Frühjahr starteten Sportler vom SV Einheit/ Abt. Kickboxen und dem Trainingszentrum Shu-Ha-Ri gemeinsam als ‚Team Wittenberg’.

In der Kata-Disziplin (Form) zahlte sich für David Hille (Shu-Ha-Ri) der Trainingsfleiß aus. Am Ende konnte er einen Pokal für den zweiten Platz in Empfang nehmen. Patrick Schreyer und Thomas Fischer (beide Shu-Ha-Ri) belegten ebenfalls einen zweiten Platz (VK bzw. Boden).
In zwei Sonderklassen (Technik/Show) konnten die Karateka vom Trainingszentrum ihr anspruchsvolles Technik- und Showprogramm zeigen, mit dem sie bereits im Februar bei der 1. Wittenberger Kampfkunstgala begeistert hatten. Thomas Fischer und John Palatini demonstrierten traditionelles Karate. Anschließend bewiesen Theresa Louzek, Patrick Schreyer, David Hille und John Palatini, dass sich Show und Tradition nicht ausschließen müssen. Auch die Wertungsrichter zeigten sich beeindruckt und honorierten die Leistungen mit zwei ersten Plätzen.
Den größten Erfolg aus Wittenberger Sicht erzielte an diesem Tag Sven Lau (SV Einheit), der sich den Titel des Berliner Meisters im Schwergewicht erkämpfe und damit für eine faustdicke Überraschung sorgte. Nachwuchskämpfer Stefan Zimmermann (Shu-Ha-Ri) überraschte durch seinen zweiten Platz im Leichtkontakt ebenfalls. Nicht ganz an seine spektakulären KO-Erfolge im Frühjahr anknüpfen konnte Wladimir Savchuk. Am Ende standen für ihn dennoch zwei dritte Plätze im Ring und auf der Matte zu Buche. Marco Störmer (+80) musste sich seinem Berliner Gegner nach Punkten zwar knapp geschlagen geben, zeigte dafür aber einen der besten und spannendsten Kämpfe des Tages. Beide Kämpfer trainieren beim SV Einheit und im Shu-Ha-Ri Trainingszentrum.
Am Ende zeigten sich die Mannschaftsleiter Kühn und Palatini zufrieden. In der Tat gehe es, so Palatini, nicht nur um den Sieg, sondern vor allem um die Überprüfung des eigenen Trainingsstandes unter Stressbedingungen. Dafür sei ein Turnier mit motivierten Gegnern bestens geeignet. Kühn freute sich darüber, dass sein Schützling Lau einen Titel einfahren konnte und die Abteilung Kickboxen damit in diesem Jahr mehrfach erfolgreich war.
 
von John Palatini
 

152. Rating: 4.4/5 (12 Bewertungen)


 Kommentare


Keine Kommentare vorhanden


<< Zurück