Beitragsjahr wählen:

1. Wittenberger Kampfkunstgala.

Seite 1   2   
Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Seite   1   2   

Zum Abschluss des ersten gemeinsamen Lehrgangs der Wittenberger Kampfkunstschulen fand am 18. Februar die erste Wittenberger Kampfkunstgala statt. Zur großen Freude aller Teilnehmer war die Stadthalle mit 650 Besuchern restlos ausverkauft. Unter den zahlreichen Ehrengästen war auch der Oberbürgermeister Eckard Naumann. Ein Teil der Einnahmen wurde dem „Katharina von Bora e. v." gespendet. Dieser Verein hat sich zur Aufgabe gemacht kranke Kinder zu unterstützen.
Präsentiert wurden unterschiedliche Stile aus Japan (Shotokan Karate), Korea (Hap Ki Do und Ton-II Mo-Do), Okinawa (Goju-Ryu-Karatedo und Qi Gong). Jede Schule hatte zweimal fünfzehn Minuten Zeit, ihren Stil den Zuschauern näher zu bringen. Nach der gemeinsamen Eröffnung begannen die Leiter der vier Schulen mit einer Kata- Demonstration. Anschließend zeigten wir vom Shu- Ha- Ri Trainingszentrum den ersten Teil unseres Programms. Mit einem Großaufgebot von Mitwirkenden zeigten wir Kinderkarate, Qi Gong und schließlich das Karate der Fortgeschrittenen. Den Höhepunkt hierbei bildeten die Bunkeis von Patrick Schreyer, der umzingelt von Gegnern, einen Angriff nach dem anderen abwehren musste.. Ziel war es, den eigenen Stil so anschaulich wie möglich zu präsentieren und gleichzeitig eine actionreiche und atemberaubende Show zu zeigen. So wurden traditionelle Übungen ebenso präsentiert actiongeladene Showkämpfe.
Nach dem ersten Teil der Vorführungen folgte eine Pause, in der sich die Zuschauer bei Kaffee und Kuchen stärken konnten. Danach folgte der zweite Teil des Programms für den sich alle Schulen die spektakulärsten Momente aufgehoben hatten. Dazu gehörten vor allem Showkämpfe, Musikkatas und Bruchtests. In der sensationellsten Szene zeigten wir unsere Bruchtests, zum Beispiel von David Hille, auf dessen Bauch ein Backstein mit einem Hammer zerschlagen wurde oder von John Palatini, an dessen Körper die Bretter zerschellten. Das Publikum bedankte sich am Ende mit stehenden Ovationen. Ganz sicher wird die Gala allen Teilnehmern in langer Erinnerung bleiben.

Sebastian Friedrich


28. Rating: 4.6/5 (27 Bewertungen)


 Kommentare


schrieb am 15.11.2007:

Die Show war damals einsamme spitze!trainiert weiter so und lasst nie euren kopf hängen auch wenn es mal schwer wird irgenwie gehts immer weiter1


<< Zurück