NEXT EVENT

15.KENKON Karate Turnier

pics/pool/120_90/Kenkon1.jpg
23.09.2017

mehr Informationen zum Event

NEXT EVENT

Intensiv-Trainingswochenende KAKIE

KAKIE - Pushing Hands

pics/pool/120_90/Kakie1_005.jpg
21.10. bis 22.10.2017

mehr Informationen zum Event

NEXT EVENT

MMA - World Championchip in Bahrain

pics/pool/120_90/IMMAF_16273-Bahrain-A5-Flyer-Copy.jpg
12. bis 19.11.2017
     Bahrain
   

mehr Informationen zum Event

2. Entwicklung unserer Schule

1. Gründung

Die Schule wurde am 01.09.1991 von Peter Fitzek und Gerd Richter in der damaligen Polizei Turnhalle der Lutherstadt Wittenberg gegründet. Nach der Trennung beider Gründer entschloss sich Gerd Richter Ende 1995, von den Turnhallen in ein eigenes Dojo zu ziehen. Das Objekt in der J. - Fr. - Böttger - Str. 26 wurde in Eigenregie umgebaut und renoviert, bis es schließlich am 02. März 1996 bezugsfertig war.

2. Zum Okinawa Goju-Ryu Karate Do

Am Anfang wurde in der Wittenberger Shu-Ha-Ri Karateschule die Kampfkunst Shorai-do Kempo gelehrt. 1997 hatte Gerd Richter bei einem Lehrgang in München die Möglichkeit, das erste Mal bei Morio Higaonna, 9. Dan IOGKF und World Chief Instructor der IOGKF Unterricht zu nehmen. Beeindruckt von seinem und dem Können der anwesenden Chiefinstructoren, der Einstellung zum Training und Freundlichkeit, reifte der Entschluss, sich näher mit dem Okinawa Goju-Ryu Karate zu befassen. Nach verschiedenen Lehrgängen und Trainingseinheiten in den Niederlanden bei Sensei Richard van Toon, der ihn freundlich und hilfsbereit in das Goju-Ryu einführte, erfolgte im September 1998 die Trennung vom Shorai-do Kempo e.V., um sich zukünftig auf das Studium des Okinawa Goju-Ryu zu konzentrieren.

3. Mitglieder

Inzwischen trainieren im Shu-Ha-Ri Trainingszentrum neun verschiedene Kinder- und Jugend- gruppen, zwei Erwachsengruppen, eine MMA/Pancrase sowie zwei Qigong Gruppen mit insgesamt 150 Mitgliedern.

4. Trainingsleitung

Das Training wird von Gerd Richter, 4. Dan IOGKF, geleitet. Dabei wird er von seinen älteren Schülern Alexandra Kotziolek, Stefan Heidepriem, David Hille, Patrick Schreyer, Luise Glaubig und Patrick Golbik unterstützt.




<< Zurück